Frühlingsboten sind da….

Das unscheinbare Kraut mit seinen winzigen weißen Blüten ist fast überall zu finden. Ob im Garten, auf Wegen oder selbst in Blumentöpfen. Das Wildkraut ist so robust, dass man es selbst im Winter finden und nutzen kann.

Man muss aber schon ein bisschen Geduld beim Pflücken haben, um einen Salat davon zuzubereiten. Einfacher ist es wenn man die Vogelmiere z.B. mit anderen Kräutern mischt, zu Smoothies beifügt, für Kräuterquarks nutzt oder als Frischekick über Suppen oder Aufläufe streut.

Aber auch auf einem einfachen Butterbrot macht sie sich hervorragend mit ihrem milden Geschmack. Und ganz nebenbei hilft sie unserem Stoffwechsel, der Verdauung oder auch bei Hautproblemen und vertreibt gleich mal mit die Frühjahrsmüdigkeit.

Bei Lust auf etwas frisches Grünes – auch in der kalten Jahreszeit – findet sich sicherlich überall etwas von dieser zierlichen Wildpflanze.

Sehen Sie dieses Kräutlein nicht mehr als Plage im Garten, sondern nutzen Sie es als zusätzliches Gemüse mit seinen vielen Vitaminen und Mineralstoffen als Unterstützung für Ihr Immunsystem. Denn dieses hat Stärkung und Unterstützung gerade nach dem Winter meist nötig.

Und falls Sie Geschmack an der Vogelmiere finden, können Sie diese auch gern in Kübel auf dem kleinsten Balkon aussäen und das ganze Jahr ernten.