Ernten im Winter

Ein Spaziergang in der Natur lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Ob man auf der Suche nach Kräutern und Früchten ist oder zum Auftanken der Lebensgeister. Selbst im Januar ist noch Erntezeit zur Unterstützung für unser Immunsystem.

Anfang Januar – die Felder und der Wald sind bereits mit Schnee dekoriert. Die Früchte auf den angezeigten Bildern haben wir bei diesem Januarspaziergang gefunden und gesammelt.

Jetzt gibt es noch Hagebutten mit unübertroffenem Vitamin C Gehalt, genauso wie der Sanddorn. Aber auch der Weißdorn für unser Herz und den Blutdruck, Brombeerblätter gut bei Erkältungen, die Schlehe mit vielen wertvollen Mineralien für unseren Körper oder die kleinen Früchte des Wildapfels. Alles auch Früchte, welche unserer heimischen Vogelwelt zu Gute kommt oder eben auch uns.

Aus den gesammelten Schätzen können Sie sich einen wunderbaren Tee zubereiten. Oder Sie legen die Früchte in Wein ein, lassen diesen ein bis zwei Tage stehen und haben dann einen wundervollen gesunden Aperitif.

Ein weitere Leckerei sind in Honig eingelegte Hagebutten. Diese dafür von der Blüte befreien, aufschneiden und die Härchen und Kerne entfernen. Dann in kleine Stückchen schneiden und ein Glas locker zur Hälfte damit füllen. Anschließend das Glas mit Imkerhonig auffüllen und ca 2 bis 4 Wochen an einem warmen Platz stehen lassen. Ab und zu drehen.

Ein Löffel mit den kandierten Hagebuttenstückchen in einen warmen Tee schmeckt einfach fantastisch, versüßt die kalte Jahreszeit und hilft uns gesund zu bleiben.