Wipferl Honig Rezept bei Erkältung

Wipfelhonig – lecker und gesund

Den Wipferlhonig (oder auch Wipfelhonig) kannten bereits unsere Großeltern als gutes Mittel gegen Husten und Kratzen im Hals.

Die kleinen grünen Tannenspitzen haben neben dem hohen Vitamin C-Gehalt auch ätherische Öle, die super Unterstützung bei Atemwegs- und Erkältungskrankheiten leisten.

Man verwendet nur die ganz zarten frischen hellgrünen Tannenspitzen. Aber bitte nicht den ganzen Baum leerpflücken, sondern immer nur etwas von jedem Baum nehmen.

Diese Spitzen oder Wipfel findet man meist im Mai, weshalb man den Honig auch unter dem Beinamen „Maiwipfel Honig“ findet. Hier gibt es neben etlichen geschmacklichen Abwandlungen 2 Grundrezepte.

Zubereitung Rezept 1

  • Tannenspitzen
  • Bio Zitrone
  • Rohrzucker
  • Wasser

Die Tannenspitzen waschen und die Zitrone in kleine Scheiben schneiden. Alles zusammen in einen Topf geben, so dass alles mit Wasser bedeckt ist und über Nacht stehen lassen.

Danach alles aufkochen und circa eine halbe Stunde auf kleiner Flamme kochen lassen. Den Topf samt Inhalt abkühlen lassen und ungefähr 6-8 Stunden ziehen lassen.

Den ausgekochten Saft über ein Sieb abgießen und abwiegen. Jetzt dieselbe Menge an Zucker hinzugeben und das ganze leicht köcheln lassen bis eine dickflüssige Masse entstanden ist. Das kann 2 bis 3 Stunden dauern.

Zum Schluss den Wipfelhonig in saubere Gläser füllen und fest verschließen. Der ist dann mindestens ein Jahr haltbar – falls nicht vorher von Naschkatzen aufgegessen.

Zubereitung Rezept 2

Das ist das etwas weniger aufwendige Rezept, aber der Ertrag ist erheblich geringer.

Hier werden die frischen Wipfel abwechselnd mit Zucker in ein Glas geschichtet. Zum Schluss kommt eine etwas dickere Zuckerschicht hinzu. Das verschlossene Glas wird für circa 2 bis 4 Wochen an einen hellen warmen Platz gestellt.

Wenn sich der Zucker langsam verflüssigt, immer wieder etwas schütteln. Rohrzucker löst sich nicht ganz so schnell, wie der weiße Zucker.

Sobald sich dann die Tannenspitzen verfärben – also braun werden – und sich eine gute Flüssigkeit gebildet hat, kann der Sirup durch ein Sieb in saubere Gläser abgefüllt werden.

Natürlich kann der Wipfelhonig einfach auch als leckerer Brotaufstrich verwendet werden. Gesundes als Leckerei – Genial ….